BFD – Der Bundesfreiwilligendienst

Zeit, das Richtige zu tun.

Bundesfreiwilligendienst - Was ist das?

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) ein gesetzlich geregelter Freiwilligendienst. Dieser wurde von der Regierung als Nachfolgesystem für den Zivildienst eingeführt, der mit dem Aussetzen der Wehrpflicht ab dem 1. Juli 2011 entfallen ist.

Wer kann sich für den Bundesfreiwilligendienst entscheiden?

Die einzige Voraussetzung ist die Erfüllung der Vollschulpflichtzeit. Darüber hinaus können Männer und Frauen, unabhängig von Alter, Nationalität und Schulabschluss am Bundesfreiwilligendienst teilnehmen.

Wie lange dauert der Einsatz?

In der Regel beträgt die Dauer des BFD in den SOS-Kinderdorf-Einrichtungen 12 Monate, sie kann jedoch auf bis zu 6 Monate verkürzt oder auf maximal 18 Monate verlängert werden.

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?

Grundsätzlich handelt es sich beim Bundesfreiwilligendienst um einen ganztägigen Dienst in Vollzeit. Wenn Sie jedoch älter als 27 Jahre sind, können Sie nach Vereinbarung auch in Teilzeit mit mindestens 20 Stunden pro Woche tätig werden. Vereinbarungen zur konkreten Einsatzdauer treffen Sie bitte mit der Einrichtung, in der Sie eingesetzt werden möchten.

Welche Möglichkeiten bietet der Bundesfreiwilligendienst?

Der Bundesfreiwilligendienst eröffnet die Möglichkeit, soziales Engagement mit persönlichem Kompetenzgewinn, beruflicher Orientierung oder Neuorientierung und lebenslangem Lernen zu verbinden. Sie erhalten Einblicke in unterschiedliche Arbeitsbereiche und -methoden der sozialen Arbeit unter fachlicher Anleitung, persönliche und berufliche Orientierungshilfe und können z.B. die Wartezeit auf einen Studien-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sinnvoll überbrücken

25 kostenfreie Bildungsseminartage mit interessanten Fachthemen und -referenten bilden den Rahmen für den Erfahrungsaustausch mit anderen Freiwilligen in einer festen Seminar- oder Weiterbildungsgruppe.

Welche Geldbezüge und Leistungen gibt es beim Bundesfreiwilligendienst?

Sie erhalten monatlich ein Taschengeld und zudem können kostenfreie Unterkunft und / oder Verpflegung bzw. eine Geldersatzleistung hierfür vereinbart werden. Sie haben Sozialversicherungsschutz (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung) und werden betrieblich unfallversichert. Neben dem Urlaubsanspruch werden Sie für die kostenfreie Teilnahme an den Seminartagen 25 Tage von der Arbeit freigestellt.

Für kindergeldberechtigte Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter 25 Jahren soll während der Dauer des Bundesfreiwillgendienstes Kindergeldanspruch bestehen (das Gesetz ist auf den Weg gebracht, aber noch nicht verabschiedet). Bei Beendigung des Freiwilligendienstes erhalten Sie von der Einsatzstelle ein schriftliches Zeugnis über Art und Dauer Ihres Einsatzes.

Bundesfreiwilligendienst beim SOS-Kinderdorf e.V.

Ein Einsatz im Bundesfreiwilligendienst ist in den meisten SOS-Einrichtungen möglich. Sie können sich in unseren Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Familien- und der Behindertenhilfe engagieren und teilweise auch im Bereich der Hausmeisterei unserer Einrichtungen.

Über die konkreten Tätigkeiten können Sie sich direkt in der SOS-Einrichtung, in der SIe Ihren Freiwilligendienst machen möchten, informieren. Nähere Informationen zu einzelnen Angeboten und Einrichtungen

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.