Strukturierter Einstieg in die Praxis

Leitlinien zur Einarbeitung

„Wir wollen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglichst schnell einen guten Einstieg in ihr neues Arbeitsfeld und die Einbindung ins Team ermöglichen. Dabei ist es für uns von Bedeutung, sowohl Vision, Leitbild und Konzept unserer Einrichtung und des SOS-Kinderdorf e.V. zu vermitteln, als auch die damit verbundenen systemischen Arbeitsprinzipien. Durch die geplante und strukturierte Einarbeitung wollen wir selbst in Zeiten des Übergangs unseren qualitativen Ansprüchen gegenüber Klienten und Kooperationspartnern gerecht werden.“

So beschreiben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Handlungsleitlinie zur Einarbeitung den Sinn des strukturierten Vorgehens nach dem Qualitätssicherungs- und -entwicklungsverfahren des Vereins.

Die Handlungsleitlinien zur Einarbeitung setzen sich mit Sinn und Zweck einer strukturierten Einarbeitung auseinander. Das jeweilige Team einigt sich im Vorfeld, worauf es in der Einarbeitungszeit ankommt, welche Werte und Prinzipien vermittelt und welche Grundsätze beachtet werden, um die Einarbeitung möglichst erfolgreich zu gestalten.

Evaluation der Einarbeitung

In der Handlungsleitlinie wird konkret beschrieben, welche Schritte notwendig sind, wer sie begleitet und bis wann sie durchgeführt sein sollen. Bereits im Vorfeld der Einarbeitung werden Prüffragen vereinbart, an denen sich später messen lässt, ob die Einarbeitung erfolgreich verlaufen ist. Auch die neuen Kolleginnen und Kollegen werden nach ihren Erfahrungen mit der strukturierten Einarbeitung befragt. Handlungsleitlinien zur Einarbeitung sind nicht statisch, sondern werden anhand der Erfahrungen und Rückmeldungen der „Neuen“ fortlaufend weiterentwickelt.

Lesen Sie mehr zur Qualitätsarbeit des Vereins.

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.