Doris Glasbrenner und Erwin Höbel

Zwischen Konkurrenz und Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie

Beschreibung

Ein wesentliches Ziel stationärer Erziehungshilfen und insbesondere familienähnlicher Angebote besteht darin, zuverlässige und entwicklungsfördernde Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Häufig unterscheiden sich diese jedoch erheblich von denen in den Herkunftsfamilien der Kinder. Eltern erleben es oft als schmerzlich, dass ihre Kinder "es im Heim besser haben als im Elternhaus", und Bemühungen um Zusammenarbeit mit den Eltern werden dadurch erschwert, dass die Konkurrenz mit der Herkunftsfamilie wächst .

An welche Grenzen führen diese Loyalitätskonflikte pädagogische Fachkräfte in der Elternarbeit? Und welche spezifischen Formen der Hilfestellung sind erforderlich, damit diese erfolgreich verlaufen kann?

Doris Glasbrenner und Erwin Höbel arbeiten seit vielen Jahren im psychologischen Fachdienst des Kinder- und Jugenddorfes Marienpflege in Ellwangen. Sie haben die systemische Interventionsplanung, eine ressourcenorientierte Methode zur Unterstützung der Familienkooperation, entwickelt und stellen diese am Beispiel einer Kinderdorfgruppe der Marienpflege vor.

Autoren

Doris Glasbrenner

Jahrgang 1954, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Familien- und Systemtherapeutin und Systemische Supervisorin (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie); langjährige Tätigkeit im psychologischen Fachdienst und in der psychologischen Beratungsstelle des Jugendhilfezentrums Marienpflege in Ellwangen. Arbeitsschwerpunkte: Systemische Interventionsplanung, Systemische Fortbildung und Beratung, Familien- und Systemtherapie. (Stand der Veröffentlichung 2002)

Erwin Höbel

Jahrgang 1948, Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Familien- und Systemtherapeut und Systemischer Supervisor (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie); langjährige Tätigkeit im psychologischen Fachdienst und in der psychologischen Beratungsstelle des Jugendhilfezentrums Marienpflege in Ellwangen. Arbeitsschwerpunkte: Systemische Interventionsplanung, Systemische Fortbildung und Beratung, Familien- und Systemtherapie. (Stand der Veröffentlichung 2002)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.