Maria Loh

Professionelle interessieren sich primär für sich selbst! Kritische Anmerkungen zur Professionalität in den Hilfen zur Erziehung

Beschreibung

"Qualitätsentwicklung in der Jugendhilfe“ ist ein Sammelbegriff für eine Reihe verschiedener Ansätze und Maßnahmen. Welche Ziele sollen angestrebt werden und wie müssen diese aussehen? Welche Vorgehensweise ist sinnvoll? Wurden vereinbarte Ziele tatsächlich erreicht? Professionelles Handeln in den Hilfen zur Erziehung sollte sich im Rahmen der Qualitäts- und Organisationsentwicklung an solchen Fragen orientieren. Aufgabe der Fachkräfte in der Jugendhilfe kann es dabei jedoch nicht allein sein, Leistungsnormen zusammenzustellen und daraus festgeschriebene Rechtsfolgen abzuleiten. Vielmehr sind sie gefordert, in einem gemeinsamen Planungs- und Gestaltungsprozess mit Leistungsberechtigten die Handlungskompetenz zu stärken und damit den Betroffenen Chancen für eine bessere Lebensbewältigung zu eröffnen.

Maria Loh, Leiterin des Projektes Qualitätsentwicklung im Bereich der Hilfen zur Erziehung "Fair Handeln“ im Fachverband Evangelischer Erziehungshilfen, erläutert, warum Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung für die Professionalität der Hilfen zur Erziehung längst überfällig sind. Diese sollten sich aber einreihen in eine Vielzahl von Strategien. Ziel sollte es sein, einen hohen Professionalisierungsgrad und zugleich ein ganzheitliches Verständnis von Erziehungshilfe zu entwickeln. Am Prinzip der lernenden Organisation verdeutlicht die Autorin, dass es darum gehen muss, praxisrelevante Parameter zu benennen und für ihre Verwirklichung zu sorgen.

Autoren

Maria Loh

Jahrgang 1951, Diplompsychologin; langjährige Tätigkeit bei freien Trägern im Bereich der Hilfen zur Erziehung und beim Fachverband Evangelische Erziehungshilfen e.V. im Diakonischen Werk Berlin/Brandenburg; Leitung des Projektes Qualitätsentwicklung im Bereich der Hilfen zur Erziehung »Fair Handeln« im Fachverband Evangelischer Erziehungshilfen (Fee e.V.); seit Anfang 1999 Mitarbeiterin in der Abteilung Jugend und Familie des Bezirksamtes Spandau in Berlin. (Stand der Veröffentlichung 2002)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.