Hildegard Schooß und Monika Jaeckel

Wie Mütterzentren Institutionen verändern könnten

Beschreibung

Hierzu ist keine Kurzbeschreibung verfügbar.

Autoren

Hildegard Schooß

Jg. 1944; aufgewachsen in einer Großfamilie mit zwölf Geschwistern. Mutter von drei Kindern und Großmutter von drei Enkelkindern. Neben der Arbeit als Familienmutter politische Gestaltung in der Frauenbewegung und Mitinitiatorin der Bewegung der Mütterzentren. Seit Ende der siebziger Jahre Entwicklung und Aufbau des ersten Mütterzentrums in Salzgitter-Bad und des SOS-Mütterzentrums 2000, weltweites Projekt der Weltausstellung Expo2000. (Stand der Veröffentlichung 2000)

Monika Jaeckel

Jg. 1949; Diplomsoziologin; arbeitet seit 1976 in der Abteilung Familienpolitik am Deutschen Jugendinstitut (DJI) zu frauen- und familienpolitischen Themenstellungen. Mitarbeit bei Forschungsprojekten zu Elternarbeit, Erziehungsurlaub, flexiblen Arbeitszeitmodellen, Computerheimarbeit, Close to Home Services. Internationale Vergleichsstudie zur Familienpolitik. Mitbegründerin des Modells Mütterzentren; Vertreterin für Deutschland (1986–1996) im Netzwerk der Europäischen Union zur Kinderbetreuung und andere Maßnahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Koordinatorin der Huairou Commission Best Practices Task Force. (Stand der Veröffentlichung 2000)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.