Reinhard Rudeck

Editorial zum SOS-Dialog 1998

Beitrag aus SOS-Dialog 1998

Beschreibung

Denkt man über neue Formen des Zusammenlebens der Geschlechter nach, so kommt auch die Kinder- und Jugendhilfe nicht umhin, konsequent auf eine geschlechtsbewusste Pädagogik zu setzen. Wie kann diese Vorstellung als verbindlicher Standard im Sinne einer Querschnittsaufgabe fest in allen Projekten der Jugendhilfe verankert werden? Wie kann mit einer geschlechtsbewussen Perspektive in der Jugendarbeit ein valides Qualitätsmerkmal im Sinne von Konzeptqualität geschaffen werden? Dies sind Fragen, die Reinhard Rudeck im Editorial zum Themenschwerpunkt „Jungenarbeit” aufnimmt.

Autoren

Reinhard Rudeck

Jahrgang 1949, Diplompsychologe, Leiter des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) des SOS-Kinderdorf e.V. Arbeitsschwerpunkte: Ressourcenunterstützende Handlungsansätze in den Praxisfeldern und Institutionen der Jugendhilfe, Forschung im Bereich der stationären Hilfen der Erziehung, beteiligungsorientierte Entwicklungsprozesse in familialen und organisationalen Systemen, Jugendhilfeplanung, Strategieentwicklung in Non-Profit-Organisationen. (Stand der Veröffentlichung 2012)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.