Angelika Kelle

Pädagogische Betreuung und Familientherapie in der ambulanten Begleitung von Familien

Beitrag aus SOS-Dialog 2001

Beschreibung

Die SOS-Jugendhilfen Detmold verfügen seit vielen Jahren über differenzierte Angebote zur stationären Unterbringung von Jugendlichen. In dieser Arbeit wurde zunehmend deutlich, dass die Familien trotz aller erlebten Schwierigkeiten und Verletzungen der wichtigste Bezugsrahmen für die Jugendlichen bleiben. Vor diesem Hintergrund lag es nahe, in Ergänzung zum stationären Bereich ein Konzept für die ambulante Betreuung der Familien zu entwickeln, um diese in ihrer Kompetenz zu stärken und einschneidende Maßnahmen zu vermeiden.

Angelika Kelle stellt Konzeption, Ansatz und Vorgehen dieser familienunterstützenden Einrichtung dar und veranschaulicht diese an einem Fallbeispiel. Vor allem das Arrangement aus konsequent auf die individuelle Situation der Familie zugeschnittenen, fallspezifisch zu kombinierenden Unterstützungsangeboten und die explizite Trennung von pädagogischer und therapeutischer Arbeit kennzeichnen die familienunterstützende Arbeit der SOS-Jugendhilfen Detmold.

Autoren

Angelika Kelle

Jahrgang 1952, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Zusatzausbildung in Gesprächspsychotherapie und systemischer Familientherapie (Institut für Familientherapie Weinheim, IFW); seit 1983 bei den SOS-Jugendhilfen Detmold tätig; langjährige Erfahrungen in eigener psychotherapeutischer Praxis. (Stand der Veröffentlichung 2001)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.