Kathrin Taube

Emanzipation konkret – Interviews mit jungen Erwachsenen mit Lernschwächen

Beitrag aus SOS-Dialog 2002

Beschreibung

In diesem Beitrag berichten vier junge Menschen mit Behinderung über ihre Herkunft, ihren Ausbildungs- und Werdegang und ihre Erfahrungen mit Ausgrenzung. Sie alle wohnen und arbeiten heute in der SOS-Kinderdorfeinrichtung Hof Bockum, einer Dorfgemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung. In den hier veröffentlichten Interviews erzählen sie von ihrem Leben und ihren Erlebnissen in der Einrichtung, von ihrer Arbeit und ihrem Alltag. Sie üben Kritik, entwerfen Zukunftspläne und äußern sich zu ihren Vorstellungen und Wünschen für ihr weiteres Leben.

Im Herbst 2001 fand in Hof Bockum eine Tagung statt, auf der über Fragen der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und die Forderungen der im Jahr 2000 in der EU-Resolution zur Lebenswelt von Menschen mit Lernschwächen formulierten Punkte diskutiert wurde. Die Personen, die hier zu Wort kommen, haben alle an dieser Tagung teilgenommen.

Autoren

Kathrin Taube

Jahrgang 1964, Diplomsozialpädagogin (FH); arbeitet seit sechs Jahren im Allgemeinen Sozialdienst der Stadt München. Vormals tätig in der offenen Arbeit mit Kindern und im Heimbereich mit Menschen mit geistiger Behinderung. Arbeitsschwerpunkte: Familienarbeit und Armut in Familien. (Stand der Veröffentlichung 2002)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.