Reinhard Rudeck und Gabriele Vierzigmann

Editorial zum SOS-Dialog 2003

Beitrag aus SOS-Dialog 2003

Beschreibung

Eine erschreckend hohe Anzahl von Müttern gerät in Deutschland in eine psychosoziale Risikolage; besonders betroffen sind alleinerziehende Mütter mit mehreren Kindern. Diese Kinder leben mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, in stationärer Heimerziehung zu landen.

Welche Maßnahmen sind nötig, um diese Mütter und ihre Kinder zu stärken und ihnen geeignete Schutz- und Entwicklungsräume zu bieten? Dies sind Fragen, denen im Themenschwerpunkt "Mütter stärken" nachgegangen wird.

Autoren

Reinhard Rudeck

Jahrgang 1949, Diplompsychologe, Leiter des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) des SOS-Kinderdorf e.V. Arbeitsschwerpunkte: Ressourcenunterstützende Handlungsansätze in den Praxisfeldern und Institutionen der Jugendhilfe, Forschung im Bereich der stationären Hilfen der Erziehung, beteiligungsorientierte Entwicklungsprozesse in familialen und organisationalen Systemen, Jugendhilfeplanung, Strategieentwicklung in Non-Profit-Organisationen. (Stand der Veröffentlichung 2012)

Dr. phil. Gabriele Vierzigmann

Jahrgang 1958, Diplompsychologin; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sozialpädagogischen Institut im SOS-Kinderdorf e.V.; verantwortlich für den Aufgabenschwerpunkt Fachpublikationen; langjährig tätig in der Familienforschung und Familienberatung. (Stand der Veröffentlichung 2003)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.