Michael Karle

Wer sorgt für die "fürsorgliche" Schwester?

Beitrag aus SOS-Dialog 2012

Beschreibung

Als die Eltern der vierzehnjährigen Laura sich trennen, beantragen beide das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre beiden Kinder. Auch im Rahmen einer Mediation gelangen sie zu keiner einvernehmlichen Lösung, die das Wohl der Kinder im Blick hätte. Daraufhin erteilt das erkennende Gericht den Auftrag für ein Gutachten, um zu klären, welche Regelung dem Kindeswohl am besten entspräche.

Die Erstellung eines Sachverständigengutachtens ist ein komplexes Verfahren, in dem es zunächst gilt, die gerichtliche Frage in psychologische Fragestellungen zu übersetzen. Michael Karle erläutert die einzelnen Vorgehensweisen und Aspekte, die bei einem solchen Verfahren zu berücksichtigen sind. Am Beispiel der Lebenssituation der beiden Geschwister Laura und Marvin nach der Trennung der Eltern schildert er, in welcher prekären Lage sich insbesondere Laura, die ältere Schwester, befindet, die von Kindesbeinen an die Verantwortung für ihren kleinen Bruder übernehmen musste. Differenziert beschreibt er das Dilemma, in dem sich das Mädchen angesichts ihrer Sehnsucht nach familiärer Harmonie einerseits und der eigenen Überforderung andererseits befindet.

Entlang dieses Fallbeispiels formuliert der Autor allgemeine Überlegungen zur Bedeutung von Geschwisterbeziehungen – auch vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtslage. Er bezieht insbesondere die Ansätze der Bindungstheorie in seine Überlegungen mit ein. So entsteht ein Bild der unterschiedlichen, in einem Gutachten zu berücksichtigenden Aspekte und Wechselwirkungen der strukturellen Gegebenheiten und des geschwisterlichen Beziehungsgeflechtes.

Autoren

Dr. med. Michael Karle

Jahrgang 1952, Arzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin sowie für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Fachpsychologe für Rechtspsychologie; tätig als Oberarzt in der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter des Universitätsklinikums Tübingen. (Stand der Veröffentlichung 2012)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.