Silke Pies

Gemeinsam beraten und entscheiden – Hilfeplanung mit "kontraktierten“ Trägern im regionalen Fachteam in Düsseldorf

Beschreibung

Silke Pies beschreibt Aufbau und Durchführung des Bundesmodellprojektes "Hilfeplanung als Kontraktmanagement?" am Standort Düsseldorf. Zu Beginn des Projektes befand sich Düsseldorf in einem grundlegenden Umbau der Kooperationsbezüge und Arbeitsweisen zwischen öffentlichen und freien Trägern. Im Mittelpunkt der Arbeit standen daher nach einer Erkundungsphase die Vorbereitung, Verhandlung und Vereinbarung von verbindlichen Strukturen und Abläufen für die Gestaltung tragfähiger Arbeitsbündnisse zwischen Jugendämtern und Einrichtungen, die anschließend über einen längeren Zeitraum hinweg in ihrer Umsetzung evaluiert wurden.

Die Autorin schildert, wie verbindliche Kontrakte, gemeinsame Beratung in Einzelfällen und eine verstärkte sozialräumliche Ausrichtung der Hilfen zur Erziehung hinsichtlich der methodischen Gestaltung und strukturellen Verankerung in der Hilfeplanung untersucht, weiterentwickelt und erprobt wurden. In der neuartigen Form sogenannter Fachteams galt es dabei unter anderem zu klären, welche Form der Fallberatung der Situation im Einzelfall ebenso wie dem Anspruch auf Sozialraumorientierung gerecht wird und wie diagnostische Kompetenzen durch Kooperation erweitert werden können.

Wie kommen Jugendamt und freie Träger gemeinsam bei einem festgestellten erzieherischen Bedarf zu einer Entscheidung über Hilfeart, Hilfeerbringer und geeignete Einrichtung? Diesen und anderen Fragen geht die Verfasserin auf Basis der Düsseldorfer Erfahrungen nach. Aus diesen leitet sie Rahmenbedingungen und übertragbare Standards kooperativer Fallberatung ab.

Autoren

Silke Pies

Jahrgang 1975, Diplompädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik der Universität Koblenz-Landau. Forschungsschwerpunkte: Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Hilfen zur Erziehung, Hilfeplanung, Adressatenforschung, Schnittstellen zu Jugendpsychiatrie und Justiz. (Stand der Veröffentlichung 2005)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.