Silke Pies und Christian Schrapper

Hilfeplanung als Kontraktmanagement? Ein Bundesmodellprojekt zur Fortentwicklung der Hilfeplanung in der Kinder- und Jugendhilfe

Beschreibung

Die Umsetzung der Verfahrensvorschrift "Hilfeplanung" wird in der Kinder- und Jugendhilfe seit geraumer Zeit diskutiert, entwickelt und erprobt. Was aber ist der Ertrag der Beschäftigung mit dem Verständnis, der Konzeption und den Methoden der Hilfeplanung in Ämtern und sozialen Einrichtungen? Zu welchen Punkten gibt es weiteren Handlungsbedarf? Und was sind die Hauptgründe für das Scheitern von Hilfeplanprozessen? Wie kann es bezogen auf die Ausgestaltung von individuellen Hilfeprozessen zu qualifizierten (Ziel-)Vereinbarungen kommen und welche Bedingungsfaktoren sind dafür bedeutsam? Zur Bearbeitung dieser Fragen wurde Mitte 2002 von der Bundesregierung ein Modellprogramm initiiert, in dessen Mittelpunkt die Weiterentwicklung des Hilfeplanverfahrens steht. Ein zentraler Bestandteil ist das Modellprojekt "Hilfeplanung als Kontraktmanagement?", das an vier Standorten auf der Basis eigener Analysen neue Praxisformen erprobt.

Silke Pies und Christian Schrapper beschreiben den Aufbau des Projektes und erläutern erste Befunde. Sie schildern zentrale Probleme des Konzeptes "Hilfeplanung", die sich nicht allein in Umsetzungsdefiziten zeigen, sondern sich vielmehr aus dessen programmatischer Überfrachtung ergeben. Die Verfasser erörtern, warum für die Zielerreichung die Formulierung sowohl konkreter als auch akzeptierter Ziele eine wesentliche Voraussetzung ist. In dreizehn Thesen fassen die Autoren die Resultate der ersten Projektphase zusammen und schildern die Erfahrungen an den vier Modellstandorten, deren Themen und Herangehensweisen jeweils sehr unterschiedlich sind.

Autoren

Silke Pies

Jahrgang 1975, Diplompädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik der Universität Koblenz-Landau. Forschungsschwerpunkte: Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Hilfen zur Erziehung, Hilfeplanung, Adressatenforschung, Schnittstellen zu Jugendpsychiatrie und Justiz. (Stand der Veröffentlichung 2005)

Prof. Dr. phil. Christian Schrapper

Jahrgang 1952, Sozialarbeiter (grad.), Diplompädagoge, seit 1998 Professor für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Universität Koblenz-Landau in Koblenz. Arbeitsschwerpunkte: Geschichte, Theorie und Methoden Sozialer Arbeit, insbesondere der Kinder- und Jugendhilfe. (Stand der Veröffentlichung 2013)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.