Reinhard Wiesner

Das Hilfeplanverfahren als Steuerungsinstrument

Beschreibung

Hilfeplanung und Hilfesteuerung sind heute notwendige Instrumente zur weiteren Qualifizierung der Jugendhilfe und ihres fachlichen Potenzials. Gleichzeitig sind sie zudem Werkzeuge, um die Fachlichkeit sozialpädagogischen Handelns gegenüber Politik und Gesellschaft darzustellen. Das Hilfeplanverfahren der Kinder- und Jugendhilfe ist im Verlauf seiner Entwicklung zum Vorbild für Planungsprozesse in der Sozialen Arbeit geworden.

Welche Anforderungen aber werden konkret an einen gelingenden Hilfeprozess gestellt und welche Rolle spielt dabei die Beteiligung von Leistungserbringern und Leistungsadressaten? In welcher Hinsicht bewährt sich der Hilfeplan als Instrument der Qualitätssicherung? Und welche Bedeutung kommt dem Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte und dem Jugendamt als "Herr des Verfahrens" zu?

Entlang dieser Fragestellungen stellt Reinhard Wiesner die Entwicklungsphasen der Diskussion zur Erziehungsplanung und die Debatte um die Steuerung personenbezogener sozialer Dienstleistungen seit den 1970er-Jahren dar. Darauf aufbauend, schildert er ausführlich zentrale Aspekte der Hilfeplanung, wie etwa die unterschiedlichen Steuerungsebenen in der Jugendhilfe, die verschiedenen Dimensionen des Hilfeplanverfahrens und die Wechselwirkung von Hilfeplan und Hilfeprozess. Keinesfalls sollte aber übersehen werden, dass die Planung und Steuerung sozialer Dienstleistungen nach anderen Gesetzmäßigkeiten ablaufen als beispielsweise die Planung und Steuerung von Produktionsabläufen in Wirtschaftsbetrieben.

Autoren

Prof. Dr. jur. Dr. rer. soc. h. c. Reinhard Wiesner

Jahrgang 1945, Jurist, Ministerialrat, Leiter des Referates Kinder- und Jugendhilferecht im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Berlin/Bonn, Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin; Herausgeber eines Kommentars zum SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe – und Mitherausgeber des Zentralblattes für Jugendrecht; zahlreiche Veröffentlichungen zum Kinder- und Jugendhilferecht und zum Kindschaftsrecht. (Stand der Veröffentlichung 2005)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.