Margit Seidenstücker

Soziale Dienstleistung in der Erziehungsberatung

Beschreibung

Margit Seidenstücker beschreibt die zentralen Inhalte von Erziehungs- und Familienberatung als soziale Dienstleistung. Wird Erziehungsberatung als soziale Dienstleistung verstanden, verfolgt sie das Ziel, ganzheitlich und lebensweltorientiert die Selbsthilfepotenziale der Hilfesuchenden zu nutzen und ihre Handlungskompetenz zu fördern. Krisenintervention, Ressourcenorientierung und Prävention sind dabei Kernbestandteile ihres Aufgabenfeldes.

In der Erziehungsberatung ist die intensive Beteiligung der Ratsuchenden eine wesentliche Voraussetzung. Jugendliche und ihre Eltern als Hilfesuchende sollten in der Erziehungs- und Familienberatung mehr als nur im Verfahren anzuhörende Leistungsempfänger sein, denn sie sind "Koproduzentinnen und -produzenten dieser psychosozialen Dienstleistung".

Die Autorin tritt überzeugend dafür ein, dass Leistungen der Erziehungsberatung nicht nur auf dem Weg der behördeninternen Entscheidung gewährt werden sollten, denn Beratung ist idealerweise ein partizipativ und ergebnisoffen gestalteter Prozess. Es wird deutlich, dass ökonomische Begriffe wie "Kosten – Nutzen", "Controlling" und "Produkt" dem ganzheitlichen, an konkreten lebensweltlichen Strukturen orientierten Anspruch von Erziehungs- und Familienberatung nicht gerecht werden können.

Autoren

Dr. Margit Seidenstücker

Diplompädagogin, Leiterin des SOS-Familien- und Beratungszentrums Berlin (Stand der Veröffentlichung 2002)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.