Kristin Teuber

Wer erbringt eigentlich wem gegenüber welche Dienstleistung? Ein Trialog zwischen Peter Büttner, Erwin Jordan und Hubertus Schröer

Beschreibung

Im Trialog soll ein Überblick über die Diskussion um das Konzept der sozialen Dienstleistung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe gegeben werden. Verschiedene Fragestellungen prägen diesen Diskurs: Wird der Begriff der sozialen Dienstleistung willkürlich ausgelegt? Ist eine Standortbestimmung des Begriffs zwischen Ideal und Realität möglich? Was hat sich für die Leistungserbringer mit der Dienstleistungsorientierung konkret verändert? Und wie ist die Macht für das Durchsetzen der jeweiligen Interessen verteilt?

Die Trialogpartner repräsentieren die verschiedenen Teilnehmer im jugendhilferechtlichen Dreieck: Leistungsberechtigte, Leistungsverpflichtete und Leistungserbringer. Erwin Jordan, Peter Büttner und Hubertus Schröer vertreten in ihren Einzelbeiträgen jeweils zentrale Inhalte einer dieser Perspektiven. Sie verdeutlichen beispielhaft die unterschiedlichen Ansätze zu Problemfeldern und lassen diese kontrovers in die anschließende Diskussion einfließen. Der Beitrag schildert darüber hinaus anschaulich konkrete Erfahrungen im Zusammenspiel von öffentlichen und freien Trägern mit Kindern, Jugendlichen und Eltern.

Autoren

Dr. phil. Kristin Teuber

Diplompsychologin; seit 2015 Leiterin des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) des SOS-Kinderdorf e.V., langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin im SPI in den Bereichen Praxisforschung und Fachöffentlichkeitsarbeit. Arbeitsschwerpunkte: Ressourcenunterstützende Handlungsansätze in der Jugendhilfe, Forschung im Bereich der stationären Hilfen zur Erziehung, Entwicklungsprozesse im Jugend- und frühen Erwachsenenalter, Leaving Care, familiale Betreuungsformen. (Stand der Veröffentlichung 2017)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.