Wolfgang Sierwald und Claudia Strobel-Dümer

Soziales Klima als Qualitätsmerkmal in der stationären Jugendhilfe

Beitrag aus Jugendhilfe, 3/2017

Beschreibung

Der Artikel beschreibt, inwiefern das soziale Klima ein Qualitätsmerkmal für die Betreuung in der stationären Kinder- und Jugendhilfe sein kann. Dazu werden Ergebnisse aus einer breit angelegten Studie des SOS-Kinderdorf e.V. präsentiert, in der pädagogische Fachkräfte in SOS-Kinderdorffamilien zu ihrer Arbeitssituation befragt wurden. Der Fokus richtet sich hier auf die Erhebung des sozialen Klimas im Hinblick auf drei Gruppen: die Gruppe der Kinder und Jugendlichen (Gruppenklima), die Gruppe der Fachkräfte (Teamklima) und die Gesamtgruppe aus Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen (Familienklima). Es wird gezeigt, mit welchen Instrumenten die drei sozialen Klimata dargestellt werden können, wie sie zusammenwirken und wie sie sich zur Verbesserung der Qualität von stationären Betreuungssettings nutzen lassen.

Zur Fachzeitschrift Jugendhilfe 

Autoren

Dr. phil. Wolfgang Sierwald

Jahrgang 1958, Psychologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sozialpädagogischen Institut im SOS-Kinderdorf e.V., zuvor tätig in Lehre und familienpsychologischer und pädagogisch-psychologischer Forschung. Arbeitsschwerpunkte: Praxisforschung in der Kinder- und Jugendhilfe und interne Datenanalysen, Forschungsprojekte im Bereich Kinderdorffamilien, zur Beteiligung im Heimalltag und zur Hilfeplanung in der Kinder- und Jugendhilfe sowie Mitarbeit an der internationalen Katamnesestudie „Tracking Footprints“. (Stand der Veröffentlichung 2008)

Dr. phil. Claudia Strobel-Dümer

Studium der Pädagogik; seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sozialpädagogischen Institut (SPI) des SOS-Kinderdorf e.V., zuvor tätig in diversen Forschungsprojekten am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung der LMU München. Arbeitsschwerpunkte: Praxisforschung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Forschungsprojekte im Kontext Kinderdorffamilien und Leaving Care, Frühe Hilfen. (Stand der Veröffentlichung: 2017)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.