Heimerziehung aus Kindersicht

Autorenband 4 der SPI-Schriftenreihe

ISSN: 1435-3016
               
Abonnement

Beziehen Sie die Ausgaben des Fachmagazins SOS-Dialog und die Neuerscheinungen der SPI-Schriftenreihe bequem im Abonnement.

Beschreibung

Kinder leben in einer Welt, die von Erwachsenen eingerichtet und für Erwachsene gestaltet ist. Auch pädagogische Orte und Angebote werden stellvertretend für sie geplant und umgesetzt. Es hat für Kinder einen unmittelbaren Wert, wenn Erwachsene einmal nicht sich selbst und ihre Sicht der Dinge in den Mittelpunkt stellen.

Die Autorinnen und Autoren haben Kindern und Jugendlichen zugehört und versucht zu verstehen, was das, was sie sagen, für pädagogisches Handeln bedeuten und wie es in pädagogisches Handeln umgesetzt werden könnte. Kinder können sich auf unterschiedlichen Wegen an Heimerziehung beteiligen. Ein Weg dabei ist, dass die Erwachsenen sie, wie in diesem Band geschehen, nach ihren Erfahrungen und Sichtweisen fragen, ihre Antworten so ernst nehmen wie die Meinung anderer Expertinnen und Experten auch und sie einbeziehen, wenn es darum geht, Angebote und Einrichtungen konzeptionell weiterzuentwickeln.

Wolfgang Graßl, Reiner Romer, Gabriele Vierzigmann, Norbert Wieland und Klaus Wolf

Herausgegeben vom Sozialpädagogischen Institut

im SOS-Kinderdorf e.V. 

München 2000, Eigenverlag

84 Seiten


Inhaltsverzeichnis

Autoren

Wolfgang Graßl

Jahrgang 1956, Diplompädagoge, Diplomsozialpädagoge (FH), Systemischer Familientherapeut; seit 1989 Referent und seit 2005 Abteilungsleiter im Geschäftsbereich Personal und Pädagogik des SOS-Kinderdorf e.V. Arbeitsschwerpunkte: Steuerung und Planung von SOS-Einrichtungen in personeller, konzeptioneller und angebotsbezogener Hinsicht sowie die qualitative Weiterentwicklung insbesondere der familienanalogen Betreuungssettings.
(Stand der Veröffentlichung 2011)

Reiner Romer

Jahrgang 1959, Studium der Sozialpädagogik und Sonderpädagogik, Weiterbildung zum Organisationsberater und Coach; Referent im Fachbereich Pädagogik des SOS-Kinderdorf e.V., Beratungstätigkeit im Rahmen der Qualitätsentwicklung und konzeptionellen Weiterentwicklung der pädagogischen Einrichtungen des Trägers. (Stand der Veröffentlichung 2000)

Dr. phil. Gabriele Vierzigmann

Jahrgang 1958, Diplompsychologin; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sozialpädagogischen Institut im SOS-Kinderdorf e.V.; verantwortlich für den Aufgabenschwerpunkt Fachpublikationen; langjährig tätig in der Familienforschung und Familienberatung. (Stand der Veröffentlichung 2003)

Dr. Norbert Wieland

Jahrgang 1951, Diplom-Psychologe; in verschiedenen Feldern der Jugendhilfe tätig (Erziehungsberatung, stationäre Erziehungshilfe); Arbeitsschwerpunkte: Drogenkonsum Jugendlicher, Arbeit mit süchtigen und suchtgefährdeten Jugendlichen; geschlechtsspezifische Erziehung, Jungenarbeit. (Stand der Veröffentlichung 2000)

Prof. Dr. phil. Klaus Wolf

Jahrgang 1954, Diplomsozialpädagoge, Professor für Sozialpädagogik an der Universität Siegen, Department Erziehungswissenschaft und Psychologie in der Fakultät Bildung, Architektur, Künste; zuvor Leiter einer Jugendhilfeeinrichtung in Hamburg, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Neubrandenburg und Professor für Sozialpädagogik an der Fachhochschule Köln. Arbeitsschwerpunkte: Forschung zum Aufwachsen unter ungünstigen Bedingungen, insbesondere in hoch belasteten Familien, in Heimen und Pflegefamilien; Biografien und sozialpädagogische Interventionen; Mitherausgeber der Zeitschrift für Sozialpädagogik. (Stand der Veröffentlichung 2012)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.