Geschwisterbeziehungen in der außerfamilialen Unterbringung. Erkenntnislage und Entwicklungsbedarf

Band 8 der SPI-Materialien

ISBN: 978-3-936085-75-4
ISSN: 1868-2790
Schutzgebühr 8,00 €

Beschreibung

Diese Expertise lotet den Wissens- und Diskussionsstand der Kinder- und Jugendhilfe zu Geschwistern in der stationären Erziehungshilfe aus.

In Deutschland gibt es keine rechtlich bindende Vorgabe, Geschwister gemeinsam unterzubringen. Welche Entscheidungsgrundlagen werden herangezogen, wenn es darüber zu befinden gilt, ob Geschwister zusammen oder getrennt untergebracht werden sollen? Welche Fakten legen eine Trennung von Geschwistern nahe? Wie können Kinder und Jugendliche darin unterstützt werden, die Beziehungen zu ihren Geschwistern aufrechtzuerhalten, wenn sie von der Herkunftsfamilie getrennt oder in verschiedenen Einrichtungen untergebracht sind?

Diesen Fragen gehen die Autorinnen nach und legen schließlich dar, welcher Forschungs- und Entwicklungsbedarf aus ihrer Sicht besteht. Zudem formulieren sie erste Anregungen zur Verbesserung des fachlichen Umgangs mit Geschwisterkindern in der Fremdunterbringung. 

Maja Heiner und Sibylle Walter

Herausgegeben vom Sozialpädagogischen Institut

des SOS-Kinderdorf e.V.

München 2010, Eigenverlag


Inhaltsverzeichnis

1.

Ausgangslage

 9
2.

Verfahren zur Entscheidung einer Fremdplatzierung

10
2.1  

Formelle und informelle Entscheidungsprozesse der Hilfeplanung

11
2.2 

Diagnostische Grundlagen

12
3.

Gemeinsam oder getrennt? Die Bedeutung der Geschwisterbeziehung bei der Entscheidung zur Fremdplatzierung

14
3.1 

Gemeinsame Unterbringung von Geschwisterkindern

15
3.2 

Getrennte Unterbringung von Geschwisterkindern

17
3.3 

Soziale Geschwister

18
4.

Geschwisterkinder in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

19
4.1 

Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie

20
4.2 

Erfahrungen in der Betreuung von Geschwisterkindern

21
4.3 

Ansätze zur Förderung von Geschwisterbeziehungen

23
5.

Forschungs-, Handlungs- und Entwicklungsbedarf

24
5.1 

Forschungslage

24
5.2 

Forschungs- und Handlungsbedarf

25
5.3 

Exkurs: Qualifizierung in der Kinder- und Jugendhilfe

27
5.4

Fortbildungs- und Entwicklungsbedarf

29
5.5

Folgerungen für ein Forschungs- und Fortbildungsprogramm zur Förderung von Geschwisterbeziehungen in der Fremdunterbringung

32
Literatur34
Anhang59
Die Autorinnen60
Der Herausgeber61


Autoren

Prof. i. R. Dr. phil. Maja Heiner

Jahrgang 1944, bis 2009 Professorin für Erziehungswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Sozialpädagogik. Arbeitsschwerpunkte: Methoden der Sozialen Arbeit, diagnostisches Fallverstehen, Selbst- und Fremdevaluation, qualitative Fall- und Interaktionsanalysen; im geschäftsführenden Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Allgemeiner Sozialdienst/Kommunaler Sozialdienst tätig. (Stand der Veröffentlichung 2010)

Sibylle Walter

Jahrgang 1977, Diplompädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft, und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für regionale Innovation und Sozialforschung IRIS e.V., Tübingen. Arbeitsschwerpunkte: Jugendliche im Übergang, Jugend- und Bildungsforschung, Evaluation und Praxisentwicklung. (Stand der Veröffentlichung 2010)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.