SOS-Kinderdorf e.V. auf dem 16. DJHT

SOS-Fachtagung am 19. und 20. Oktober 2017

Die Digitalisierung als Thema in der Kinder- und Jugendhilfe

„Digitalisierung.Kinder.Jugendhilfe: Balancen finden, Verantwortung übernehmen“

Digitale Medien sind allgegenwärtig. Online- und Offline-Kommunikation gehen heute zunehmend ineinander über. Kinder und Jugendliche wachsen in einer mediatisierten Lebenswelt auf und nutzen digitale Medien von klein auf in unterschiedlicher Weise, abhängig etwa vom Bildungshintergrund der Eltern. Dies wirkt sich auf ihre Entwicklung aus. Auch für Erwachsene wird „always on“ alltäglich, und die Grenzen zwischen „Öffentlichem“ und „Privatem“ verschieben sich. Die Digitalisierung vollzieht sich in einem rasanten Tempo. Jeder von uns hinterlässt digitale Spuren – mehr oder weniger bewusst. Die Folgen dieser Entwicklung sind für den Einzelnen kaum zu überblicken: Den Chancen der Vernetzung und Mediennutzung stehen erhebliche Herausforderungen gegenüber, vor allem was den Datenschutz und den Umgang mit Big Data betrifft.

Das mediatisierte Aufwachsen junger Menschen stellt der Kinder- und Jugendhilfe vielfältige Aufgaben. Aber auch darüber hinaus berührt die dynamische Entwicklung der Digitalisierung die fachliche Arbeit. Hier sind unterschiedliche Wissensbereiche, Ebenen und Handlungsfelder angesprochen.

Auf unserer diesjährigen Fachtagung kamen ausgewiesene Experten wie Prof. Dr. Nadia Kutscher, Prof. Dr. Franz Josef Röll oder der Netzaktivist Malte Spitz zu Wort; Praktiker und Netzpioniere stellten unterschiedliche medienpraktische und medienbildende Ansätze vor.

Weitere Informationen und Programm


Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.