Fachforum auf dem 14. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Geschwisterbeziehungen in stationären Hilfen zur Erziehung

Eines von zwei Foren, die der SOS-Kinderdorf e.V. auf dem diesjährigen Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Stuttgart abhielt, richtete den Blick auf Geschwister und ihre Beziehungen in den stationären Hilfen zur Erziehung. Die Veranstaltung bot Gelegenheit, auf die noch wenig erforschte Thematik aufmerksam zu machen und neue Erkenntnisse vorzustellen.

Der SOS-Kinderdorf e.V. hat dem Thema Geschwister einen mehrjährigen Forschungsschwerpunkt gewidmet, um das Wissen über die Dynamiken von Geschwisterbeziehungen zu mehren und die fachliche Arbeit mit Geschwistern weiterzuentwickeln. Zentrales Erkenntnisinteresse ist, mehr darüber zu erfahren, wie Kinder und Jugendliche in der Fremdunterbringung ihre Geschwisterbeziehungen als für sie förderlich leben können. 

Auf dem Forum berichteten Prof. Dr. Klaus Wolf von der Universität Siegen und Prof. Dr. Christian Schrapper von der Universität Koblenz/Landau aktuelle Ergebnisse aus den beiden zentralen Forschungsprojekten. Die Moderation der Diskussion übernahmen Reinhard Rudeck und Karin Weiß vom Sozialpädagogischen Institut des SOS-Kinderdorf e.V. in München.

  Der SOS-Kinderdorf e.V. auf dem 14. DJHT

Ausführliche Informationen unter www.jugendhilfetag.de

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.