Der Verein heute

Vielfalt und Vernetzung der Angebote

Der SOS-Kinderdorfverein stellt heute bundesweit mit 41 Einrichtungen in 84 Gemeinden und an über 150 Standorten jeweils eine breite Palette an sozialpädagogischen Dienstleistungen bereit. Etwa 3500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und viele freiwillig Engagierte tragen zum Gelingen der Arbeit des Vereins bei. Gemeinsam greifen sie die aktuellen Herausforderungen der Jugendhilfe auf und entwickeln bedarfsgerechte Konzepte und Angebote, stets eingebunden in die regionale Jugendhilfeplanung. Sie kooperieren eng mit Initiativen und sozialen Trägern des jeweiligen Sozialraumes nach dem Motto, sich Problemen dort zu stellen, wo sie entstehen.

Vernetzung von Hilfesystemen

Diese regional vernetzten Angebote sind zunehmend angesiedelt in den Überschneidungsbereichen von Jugendhilfe, Bildung und Schule, Jugendhilfe und Psychiatrie, Jugendhilfe und Jugendberufshilfe oder Jugendhilfe und Gesundheitswesen. Ob in der schulbezogenen Sozialarbeit, den Frühen Hilfen, Angeboten der Familienaktivierung oder in Kindertagesstätten, die Erfahrungen zeigen immer wieder, dass auch Kinder und Jugendliche aus prekären Verhältnissen ermutigt und gefördert werden können, ihre körperliche und seelische Gesundheit und die sozialen Bedingungen selbst zu beeinflussen.

Frühzeitige Unterstützung

Insofern dienen alle Formen aufsuchender ambulanter Familienhilfen und offener Arbeit dem Ziel, Kinder, Jugendliche und ihre Familien bei der Bewältigung belastender Lebenslagen, in denen sie alleine zunächst nicht zurechtkommen oder ihnen der Rückhalt in ihrem Umfeld fehlt, frühzeitig zu unterstützen und Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder und Jugendlichen rechtzeitig zu fördern.

Nutzung von Entwicklungspotenzialen

Kinder und Jugendliche, die außerhalb ihres Elternhauses betreut werden müssen, werden in den Kinderdorffamilien und Wohngruppen des SOS-Kinderdorfvereins dazu angeregt und gefördert, ihre bisher nicht ausreichend genutzten Entwicklungspotenziale zu entfalten und auszuschöpfen. Dass sich die Einrichtungen intensiv mit Themen wie Beteiligung und Kinderschutz befassen, verstärkt die Wirkung ihrer pädagogischen Unterstützung.

Die Geschichte von SOS-Kinderdorf e.V. - Überblick

Die Anfänge - 1955 bis 1980

Differenzierung der Angebotspalette - 1980 bis 1990

Konzeptionelle Weiterentwicklung - 1990 bis 2010

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.