• Foto: Gerti G. / photocase.de

    Belastete junge Menschen verstehen, stabilisieren und befähigen

    Qualifizierungsprogramm zum Umgang mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen

    Kinder und Jugendliche, die in Angebote der Kinder-, Jugend- und Berufshilfe kommen, sind häufig psychisch belastet. Aufgrund ihrer Erfahrungen haben sie mitunter Verhaltensweisen entwickelt, die zunächst schwer verständlich erscheinen. In der pädagogischen Arbeit bieten die Fachkräfte diesen jungen Menschen verlässliche Beziehungen an. Gleichzeitig sind sie jedoch mit dem auffälligen Verhalten der Mädchen und Jungen konfrontiert und gelangen so nicht selten an ihre Grenzen.

    Mit seinem Qualifizierungsprogramm zum Umgang mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen will der SOS-Kinderdorfverein seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese herausfordernde Aufgabe stärken und ihnen mehr Handlungssicherheit geben: Wie kann man das Verhalten von hoch belasteten Kindern und Jugendlichen besser verstehen und einordnen? Welche Haltungen und Interventionen können Teams entwickeln, um diesem Verhalten zu begegnen? Und welche Rolle spielt dabei psychiatrisches und traumapädagogisches Wissen? Persönliche Gespräche und Fallbeispiele geben Einblick, wie die Impulse und Methoden aus dem Qualifizierungsprogramm in die Praxis hineinwirken.

    Lesen Sie mehr
  • Mitarbeitnach oben
  • Herzlichen Dank für Ihren Besuch

    SOS-Kinderdorf auf der ConSozial 2016

    SOS-Kinderdorf e.V. auf der ConSozial 2016

    Wir bedanken uns für zwei sehr erfolgreiche Messetage am 26. und 27. Oktober 2016 auf der ConSozial in Nürnberg. Der SOS-Stand war sehr gut besucht, wir kamen mit vielen pädagogischen Fachkräften und dem pädagogischen Fachkräftenachwuchs zu den beruflichen Möglichkeiten bei SOS-Kinderdorf ins Gespräch.

    Lesen Sie mehr

  • Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

    Unsere aktuellen Stellenangebote / Jobs

    Möchten Sie sich beruflich im Team des SOS-Kinderdorf e.V. engagieren und sich für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien einsetzen? Möchten Sie Lebensräume mitgestalten, in denen Menschen sich angenommen fühlen und sich entwickeln können? Im SOS-Kinderdorf e.V. erwarten Sie verantwortungsvolle Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten.

    Lesen Sie mehr

  • SOS-Kinderdorfmutter / SOS-Kinderdorfvater

    Leben und Arbeiten verbinden

    Kinderdorfmutter bei SOS-Kinderdorf

    Sie möchten SOS-Kinderdorfmutter oder SOS-Kinderdorfvater werden oder interessieren sich für den Beruf, die Aufgaben, Voraussetzungen und Herausforderungen? Der Beruf ist nicht nur abwechslungsreich und spannend – er eröffnet die seltene Möglichkeit, Leben und Arbeiten ganzheitlich zu verbinden. Und das mit einer langfristigen Perspektive.

    Lesen Sie mehr

  • SOS-Kinderdorf e.V. als Arbeitgeber

    Werte, die wir vermitteln, wollen wir auch leben

    Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unsere wichtigste Ressource. Für sie schaffen wir einen Rahmen, der es ihnen ermöglicht, ihre Aufgaben qualifiziert, motiviert, engagiert und verantwortungsvoll wahrzunehmen.

    Lesen Sie mehr

  • 100% Sie: als SOS-Kinderdorfmutter/-vater!

    Liebe teilen, Flügel verleihen.

    Liebe teilen, Flügel verleihen.

    Sie sind Erzieherin bzw. Erzieher – und Sie möchten Kinder nachhaltig begleiten, ihnen starke Wurzeln geben und 100 % Zukunftschancen eröffnen? Dann starten Sie in einem Beruf, in dem Sie als ganze Persönlichkeit mitsamt Ihrer pädagogischen Kompetenz gefordert sind: SOS-Kinderdorfmutter/-vater!

    Lesen Sie mehr

  • Pädagogiknach oben
  • Verwirklichungschance SOS-Kinderdorf

    Wohlergehen junger Menschen

    Verwirklichungschance SOS-Kinderdorf

    Die vorliegende Studie nimmt das Aufwachsen von Jugendlichen in SOS-Kinderdörfern in den Blick und fragt, was diese jungen Menschen auf ihrem Weg in die Eigenständigkeit brauchen: Wie können sie auf der persönlichen Ebene eine Handlungsbefähigung entwickeln, die ihnen hilft, ihre Lebenssituation einzuschätzen, Chancen für sich zu erkennen und diese auch zu nutzen? Und welche Verwirklichungschancen kann das Kinderdorf als pädagogische Einrichtung ihnen bieten, um sie im Prozess des Selbstständigwerdens zu unterstützen?

    Lesen Sie mehr

  • Das neue Wir in der Migrationsgesellschaft

    SOS-Jahrestagung 2016 beleuchtet Migration als Thema in der Kinder- und Jugendhilfe

    SOS-Fachtagung 2016: Das neue Wir in der Migrationsgesellschaft

    Wie das Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft gelingen kann und welche integrativen Möglichkeiten die Kinder- und Jugendhilfe in diesem Feld hat, war Thema der Jahrestagung des SOS-Kinderdorf e.V. am 10. und 11. November 2016 in Berlin. Empirische Erkenntnisse und Überlegungen rund um Fragen von Identität, Familie, Bildung, Zuschreibung und Marginalisierung in den Städten wurden präsentiert. Fachkräfte aus der Praxis stellten ihre Erfahrungen und Ansätze vor.

    Lesen Sie mehr

  • Vereinnach oben
  • Unterstützung für junge Geflüchtete

    SOS-Kinderdorf fordert: Keine Jugendhilfe zweiter Klasse für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge!

    München, 17. November 2016 – Heute besprechen sich die Leitungen des Bundeskanzleramts und der Staats- und Senatskanzleien der Länder in Berlin. Inhalt der Gespräche sollen u.a. auch wieder die Leistungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sein. SOS-Kinderdorf bedauert es, dass die Ministerpräsidenten auf ihrer Jahreskonferenz Ende Oktober den Vorschlag des Freistaates Bayerns nicht grundsätzlich abgelehnt haben. „Besondere Regelungen, die für junge Flüchtlinge vorrangig andere Hilfen in Betracht ziehen, als für Kinder und Jugendliche, die keine Flüchtlinge sind, verstoßen gegen die UN-Kinderrechtskonvention“, sagt Dr. Birgit Lambertz, Geschäftsführerin des SOS-Kinderdorfvereins.

    Lesen Sie mehr

  • Junge Menschen stärken

    Kinderrechte gehören ins Grundgesetz!

    Junge mit vertrauensvollem Blick

    München, 16. November 2016 – Zum Internationalen Tag der Kinderrechte bekräftigt der SOS-Kinderdorfverein seine langjährige Forderung, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen. „Dadurch würden die Belange von Kindern bei allen gesetzgeberischen, politischen und gerichtlichen Entscheidungen stärker als bisher berücksichtigt“, sagt Luise Pfütze, Referentin Advocacy beim SOS-Kinderdorf e.V. „Außerdem würde das allgemeine Bewusstsein für die Rechte von Kindern gestärkt. Hier gibt es weiterhin Verbesserungsbedarf, nicht zuletzt auch beim Gesetzgeber.“

    Lesen Sie mehr

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.