Oskar Negt

Die Persönlichkeit entwickeln: Wo sind lebbare Lern- und Erziehungsorte?

Beschreibung

Im Rahmen der Auflösung herkömmlicher Familienformen unterliegt das Verständnis von der Kernfamilie als einem Ort der Sozialisation einem grundlegenden Wandel. Demnach sind auch die Funktionen, welche die Kernfamilie – soweit überhaupt noch vorhanden – für den menschlichen Bildungsprozess erfüllen kann, insbesondere in Bezug auf die Kinder neu zu bestimmen. Welche der vielfältigen Anforderungen und Aufgaben, die die Familie als Institution im Prozess der Subjektbildung übernommen hatte, müssen heutzutage von anderen Instanzen oder Einrichtungen wahrgenommen werden? Welche von ihnen sind für die heranwachsende Generation teilweise oder gänzlich überflüssig geworden?

Diesen und weiteren Fragen zu denkbaren neuen Sozialisationsorten als Alternative zur traditionellen Familie geht Oskar Negt nach. Dazu vermittelt er zunächst einen fundierten Überblick über die Familie im Spiegel der Geschichte. Darauf aufbauend legt er Kernthesen der Bindungs- und Entwicklungstheorie dar und beschreibt Kennzeichen alternativer Orte der Sozialisation vor dem Hintergrund eines sich verändernden Familienbegriffs.

Autoren

Prof. Dr. Oskar Negt

Jahrgang 1934, Dr. phil., Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Soziologie in Göttingen und Frankfurt am Main; seit 1970 Professor für Soziologie an der Universität Hannover. Themenschwerpunkte: Arbeit, Arbeitslosigkeit, Gesellschaftsreform. (Stand der Veröffentlichung 2002)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.