Reinhard Rudeck

Beratung im öffentlichen Raum. Zwischen sozialer Unterstützung und lebensweltorientierter Beratung

Beschreibung

Mütterzentren sind Beratungseinrichtungen, die aus der etabliert-professionellen Sicht nicht vollumfänglich als solche anerkannt werden. Wie viele Selbsthilfeinitiativen stehen sie im Ruf der Unprofessionalität, denn sie beraten auf der Basis von Kompetenzen, die sie nicht durch Ausbildungszertifikate legitimieren können, und haben keinen Zugang zu den Finanzierungstöpfen institutionalisierter Einrichtungen. Das zugrunde liegende Beratungsverständnis unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von den herrschenden Normierungen des professionellen Establishments. Zugleich steht die Beratungsarbeit in Mütterzentren für eine andere Art von Qualität und stellt schon allein durch deren Existenz institutionelle Beratungsinstitutionen konzeptionell in Frage. 

Reinhard Rudeck vermittelt einen Überblick über die Entwicklungsgeschichte der Beratungsarbeit und erläutert die Dimension des immanenten Profi-Laien-Konfliktes. Am Beispiel des SOS-Mütterzentrums Salzgitter schildert er, wie sich aus einem Selbsthilfeansatz heraus differenzierte Formen der Beratung mit einem breiten Angebotsspektrum und unterschiedliche Kompetenzprofile der Beraterinnen entwickeln können. Mit einem konsequenten Bezug auf den Alltag und die Lebenswelt der Menschen und mit einer strikten Fähigkeitenorientierung wird hier ein Weg zwischen sozialer Beratung und Selbsthilfe gegangen, eingebettet in die Philosophie der Selbstverantwortung und des Zusammenwirkens unterschiedlicher Kompetenzen. An Orten wie diesem findet sich das verwirklicht, was andernorts in der Sozialen Arbeit gefordert wird: eine radikale, konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen und die Verknüpfung von Alltagsnähe mit einem Unterstützungsansatz.

Autoren

Reinhard Rudeck

Jahrgang 1949, Diplompsychologe, Leiter des Sozialpädagogischen Instituts (SPI) des SOS-Kinderdorf e.V. Arbeitsschwerpunkte: Ressourcenunterstützende Handlungsansätze in den Praxisfeldern und Institutionen der Jugendhilfe, Forschung im Bereich der stationären Hilfen der Erziehung, beteiligungsorientierte Entwicklungsprozesse in familialen und organisationalen Systemen, Jugendhilfeplanung, Strategieentwicklung in Non-Profit-Organisationen. (Stand der Veröffentlichung 2012)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.