Jana Frädrich

Partizipation von Kindern in der Großstadt – das Beispiel München

Beschreibung

Im Jahr 1997 wurde in München die Stelle der Kinderbeauftragten zur Förderung von mehr Kinderfreundlichkeit in der Großstadt eingerichtet. Mit dieser Stelle sollen die Belange von Kindern innerhalb der eigenen Verwaltung und außerhalb, in den Medien und in der Gesellschaft insgesamt öffentlichkeitswirksam vertreten werden.

Jana Fädrich, Kinderbeauftragte der Stadt München und Vorstandsmitglied des Europäischen Städte-Netzwerkes "Child Friendly Cities“ (ENCFC), schildert anschaulich die verschiedenen Tätigkeitsbereiche in ihrer Funktion als Kinderbeauftragte sowie zahlreiche Projekte, mit denen sie die Interessen und Rechte von Kindern in der Stadt vertritt beziehungsweise auf diese aufmerksam zu machen versucht. Die Autorin weist auf den wertvollen Beitrag hin, den auch die zahlreichen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kinderbeauftragten der einzelnen Stadtteile leisten, indem sie sich als "Anwälte für Kinderbelange in den Stadtbezirken“ einsetzen und so dazu beitragen, dass sich die ehrenamtliche Kinderinteressenvertretung in München zu einem Standbein der städtischen Kinderpolitik entwickelt.

Für das engagierte Tätigsein und die Umsetzung der von dieser Stelle aus ins Leben gerufenen Projekte und Aktionen wurde das Büro der Kinderbeauftragten mit dem "Deutschen Kinderpreis“ und dem ersten Platz in der Kategorie "Die Kinderstadt“ ausgezeichnet.

Autoren

Jana Frädrich

Jahrgang 1959, Diplomjournalistin; Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt München und Vorstandsmitglied des Europäischen Städte-Netzwerkes „Child Friendly Cities“ (ENCFC). Arbeitsschwerpunkte: Kinderrechte, Kinder- und Familienpolitik, Kinder- und Familienbeteiligung, kinderfreundliche Gesellschaft, kinderfreundliche Verwaltung, kinder- und familienfreundliche Stadtentwicklung, Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit für Kinder(-rechte). (Stand der Veröffentlichung 2008)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.