Ausbilden statt Ausgrenzen

SOS-Dialog 1995

ISSN: 1435-3334
               
Abonnement

Beziehen Sie die Ausgaben des Fachmagazins SOS-Dialog und die Neuerscheinungen der SPI-Schriftenreihe bequem im Abonnement.

Beschreibung

Eine besondere Problemgruppe unter den arbeitslosen jungen Menschen bilden die sozial benachteiligten Jugendlichen: Jugendliche mit vielfältigen Beeinträchtigungen und familiären Belastungen, mit schwierigen Startbedingungen für ihre schulische und berufliche Karriere.

Arnulf Bojanowski, Barbara Brasse, Marcel Gläser, Cornelia Grennan, Karlheinz Weigand und andere

Herausgegeben vom Sozialpädagogischen Institut

im SOS-Kinderdorf e.V.

München 1995, Eigenverlag


Autoren

Prof. Arnulf Bojanowski

Jahrgang 1951, hat Geschichte, Sozial- und Erziehungswissenschaften studiert, mit einer berufspädagogischen Dissertation abgeschlossen und ist seit 1993 Professor für Erziehungswissenschaft an der Fachhochschule Merseburg (Halle). Seit 1979 hat er mehrere berufspädagogische Forschungsprojekte durchgeführt, u. a. über Teilzeit-Berufsschüler, benachteiligte Jugendliche, Ausbilderqualifizierung, sozialverträgliche Technikgestaltung und Medienentwicklung für die kaufmännische Ausbildung. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Barbara Brasse

Erziehungswissenschaftlerin M.A. und Supervisorin, geboren 1950, leitete das Sozialpädagogische Institut im SOS-Kinderdorf e.V in München. Sie starb am 21. Dezember 1994. Ihre fachlichen Schwerpunkte waren Planung, Praxisevaluation und Organisationsentwicklung in sozialen Projekten für Gemeinwesenarbeit, Erwachsenenbildung, Frauen, Familien und ältere Menschen. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Marcel Gläser

Jahrgang 1965, besuchte die Fachoberschule für Gestaltung in Köln und wurde beim WDR zum Fotolaboranten ausgebildet. Während einer vierjährigen Tätigkeit – auch als Ausbilder – im fotografischen Bereich des Nachrichtenwesens der Bundeswehr machte er die Fotografen-Gesellenprüfung und erwarb die Zusatzqualifikation als Ausbilder. Seit 1992 ist Marcel Gläser Ausbilder im Berufsausbildungszentrum Nürnberg. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Cornelia Grennan spricht mit Janine K.

Jahrgang 1951, ist Fotolaborantin und Fotografenmeisterin und hat außerdem eine werbefachliche Ausbildung. Sie ist seit 1987 im SOS-Berufsausbildungszentrum Nürnberg Meisterin für die Ausbildungsberufe Fotolaborant und Fotograf. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Elvira Lämmle

Jahrgang 1946, hat Sozialpädagogik/Sozialarbeit studiert und dann in US-amerikanischen, britischen und niederländischen Projekten landesspezifischer Gemeinwesenarbeit Erfahrungen gesammelt. Seit 1975 ist sie für den SOS-Kinderdorf e.V. tätig; seit 1985 als Leiterin für das „Jung hilft Alt“-Projekt in Saarbrücken zuständig, das sie zusammen mit Barbara Brasse aufgebaut hat und nun weiterentwickelt zu einem innerstädtischen Gemeinwesenzentrum für Jung und Alt. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Irene Meyer

Jahrgang 1950, gelernte Krankenschwester mit diversen Weiterbildungen, ist seit 1986für den SOS-Kinderdorf e. V. als Unterrichtskraft tätig. Die Fort- und Weiterbildung im Jugend- und Altenhilfebereich liegt ihr besonders am Herzen. Sie hat im Saarbrückener „Jung hilft Alt“-Projekt die Ausbildung zur hauswirtschaftlichen Alten- und Familienhelferin mit aufgebaut. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Ernst Schröder

Jahrgang 1931, hat Industriekaufmann gelernt und Musikgeschichte studiert. Nach ersten Berufserfahrungen als Gymnasiallehrer hat er 1962 als Kinderdorfleiter im SOS-Kinderdorf e.V. angefangen. Der spätere Jugendhausleiter, Begründer und Leiter des Berufsausbildungszentrums Detmold plant derzeit als Projektleiter das neue SOS-Ausbildungszentrum für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Von 1984 bis 1989 war er im Vorstand, seither ist er im Verwaltungsrat des SOS-Kinderdorf e.V. tätig. Ernst Schröder hat sich in all den Jahren besonders für die berufliche Bildung lernschwacher, sozial benachteiligter Jugendlicher eingesetzt. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Bernhard Trowe

Jahrgang 1945, gelernter Schlosser, Sozialarbeiter, Sonderschullehrer und Diplompädagoge, ist seit vielen Jahren im SOS-Kinderdorf e.V. tätig. Von 1980 bis 1985 war er Schulungsleiter im Berufsausbildungszentrum Detmold, seit 1986 ist er Leiter des Berufsausbildungszentrums Nürnberg und außerdem Berufsgruppensprecher der Leiter/-innen pädagogischer Einrichtungen im SOS-Kinderdorf e.V. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Karlheinz Weigand

Jahrgang 1952, graduierter Sozialpädagoge und Sozialtherapeut, ist seit 1982 für den SOS-Kinderdorf e.V. tätig – zunächst als Leiter einer Jugendwohngemeinschaft. Seit 1990 leitet er die Dorfgemeinschafl Hohenroth, in der etwa 140 geistigseelisch behinderte Menschen eine bleibende Heimat gefunden haben. (Stand der Veröffentlichung 1995)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.