Erziehungshilfen im Umbruch

Autorenband 2 der SPI-Schriftenreihe

ISSN: 1435-3016
               
Abonnement

Beziehen Sie die Ausgaben des Fachmagazins SOS-Dialog und die Neuerscheinungen der SPI-Schriftenreihe bequem im Abonnement.

Beschreibung

Vor dem Hintergrund der desolaten öffentlichen Finanzlage stehen auch die Ausgaben für die Erziehungshilfen auf dem Prüfstand. "Besser aber billiger" ist die Devise, Maßnahmen werden mit dem Kostenargument gegeneinander ausgespielt.

Dass diese Rechnung nicht aufgeht, zeigt Ulrich Bürger in dem Band "Erziehungshilfen im Umbruch". Bürger beschreibt, was hinter der Diskussion um "Umbau statt Ausbau" steckt und hinterfragt Positionen und Argumente.

Ulrich Bürger

Herausgegeben vom Sozialpädagogischen Institut

im SOS-Kinderdorf e.V.

München 1999, Eigenverlag

109 Seiten


Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Zwischen Sparzwängen und Leistungsverpflichtungen – Tendenzen und Widersprüche der kommunalen Jugendhilfe- finanzierung in einer reichen Gesellschaft Dazu:

Zunehmende Polarisierungen zeitigen Folgen – Nachbemerkungen aus heutiger Sicht

Die Bedeutung sozialstruktureller Bedingungen für den Bedarf an Jugendhilfeleistungen – Forschungsergebnisse und fachpolitische Konsequenzen

Strukturwandel und Entwicklungslinien der Heimerziehung im Zeichen von Regionalisierung und Lebensweltorientierung

Ambulante Erziehungshilfen und Heimerziehung: Über eine unvernünftige Konkurrenz und Entwicklungserfordernisse im Feld der Hilfen zur Erziehung

Literatur 

Der Autor

Der Herausgeber

Autoren

Ulrich Bürger

Jahrgang 1954, Diplompädagoge; wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg/Landesjugendamt Stuttgart. Arbeitsschwerpunkte: Entwicklungsfragen, Planung und Evaluationsforschung in der Jugendhilfe, insbesondere Hilfen zur Erziehung. (Stand der Veröffentlichung 2007)

Seite drucken

© SOS-Kinderdorf e.V.